Aktuelles Stiftung Förderanträge stellen geförderte Projekte Wohnanlage Links Impressum Datenschutz
Aktuelles von der Arbeit der Stiftung: Unser aktueller Flyer ist erschienen … hier anschauen…

Fördergelder 2. Halbjahr 2018 sind entschieden


Auf ihrer Sitzung am 25. Mai 2018 im Kulturpark Deutzen haben Vorstand und Beirat der Dirk Oelbermann Stiftung die vorliegenden 22 Anträge beraten und entschieden. Über die geförderten Projekte können Sie sich unter dem Menüpunkt “geförderte Projekte” informieren.


Das erste Jahr

Bilanz nach dem ersten Jahr Tätigkeit der Dirk Oelbermann Stiftung


Vor etwa einem Jahr nahm die Dirk Oelbermann Stiftung e.V. ihre Arbeit auf. Die Stiftung verdankt sich der Initiative des Bremer Rechtsanwalts Dirk Oelbermann, der dazu die Wohnanlage „Kuchenstück“ in Regis-Breitingen in Stiftungskapital überführt hat. Die Stiftung bekennt sich in ihrer Satzung zur Förderung von sozialen und kulturellen Projekten im Südraum von Leipzig. Ein wichtiges Anliegen der Stiftungsarbeit ist die Unterstützung von Initiativen zur politischen Bildung.

Nach dem weitgehenden Ende des Abbaus der Braunkohle in der Region will die Stiftung durch ihr Wirken dazu beitragen, dass der Südraum Leipzig weiter an Attraktivität und Lebensqualität für die Bewohner gewinnt. Mit der Förderung von Projekten wie dem Sächsischen Förderpreis für Demokratie will die Dirk Oelbermann Stiftung demokra-tisches und bürgerschaftliches Engagement, zum Beispiel bei der Integration von Flüchtlingen, unterstützen helfen.

Im ersten Jahr des Wirkens der Stiftung lagen ihr insgesamt 29 Anträge verschiedener Projektgruppen und Vereine vor, davon wurden 26 mit insgesamt 71.868,50 Euro gefördert. Außerhalb der halbjährlichen Entscheidungen von Vorstand und Beirat ging vom Förderverein Rötha – Gestern. Heute. Morgen. e.V. ein Antrag auf Unterstützung von Workshops zur Gestaltung des Schlossparks ein, für den kurzfristig eine Fördersumme von 1.750 Euro bewilligt wurde.


Die Förderanträge an die Dirk Oelbermann Stiftung kommen etwa hälftig von zwei großen Gruppen von Antragstellern.

Die eine Gruppe sind vor allem örtliche und regional wirkende Vereine, die von den Kommunen oder anderen öffentlichen Einrichtungen nur begrenzt gefördert werden bzw, gefördert werden können. Die Förderung durch die Dirk Oelbermann Stiftung hilft auf diese Weise, engagierter Projektarbeit u.a. von Heimat- und Musikvereinen sowie sozio-kulturellen Zentren und bei anderen einmaligen Aktivitäten. Hier unterstützt die Dirk Oelbermann Stiftung soziale und kulturelle Basisarbeit.
















Einige Beispiele dafür sind:

- der Antrag des Heimatvereins Regis-Breitingen für die Förderung des Brunnenfestes 2018

- der Antrag des Musikvereins Neukieritzsch für den Ausbau seiner Nachwuchs-Förderung

- der Antrag vom Sattelhofverein Zwenkau für die Unterstützung seiner Konzertreihe

- die Förderung der Jungbläserschule in der JSA Regis-Breitingen durch die Sächsische Posaunenmission e.V.

- die Unterstützung einer Bildungsfahrt zur KZ-Gedenkstätte Buchenwald für Schüler der Oberschule Regis-Breitingen

- die Unterstützung der Wiederherstellung des Uhrenschlagwerks der Kirche von Audigast

Für alle hier genannten Projekte hat die Dirk Oelbermann Stiftung einen Förderbeitrag bewilligt, der die Realisierung der Vorhaben ermöglicht. Diese sozio-kulturelle „Basisarbeit“ wird die Stiftung fortsetzen.


Die zweite Gruppe betreffen Förderanträge von Projektträgern, die sich sowohl für komplexe Ziele politischer Bildung wie für Interventionen im ländlichen Raum einsetzen. Dazu zählt u.a. Die Veranstaltungsreihe der Gesellschaft für Gemeinsinn e.V. mit ihren Angeboten zur Diskussion der Qualität von Arbeit (http://www.gemeinsinn-stärken.de/ueber-uns/) wie die Unterstützung der Universität Leipzig bei der Ausgestaltung des Regionalwettbewerbs „Jugend forscht“ 2018 (http://home.uni-leipzig.de/~jufole/index.php). - Wichtig für die Dirk-Oelbermann-Stiftung ist die Zusammenarbeit mit dem Kulturbahnhof e.V. in Markkleeberg, der mit seinem Projekt der Interventionen Menschen im ländlichen Raum erlebbare Kulturangebote machen will

(http://kulturbahnhof.weebly.com/projekte.html).

Über diese und weitere Projektanbieter will die Dirk Oelbermann Stiftung in naher Zukunft operativ wirken und mit Kulturträgern aus dem Landkreis Leipzig gemeinsam Projekte entwickeln. Schwerpunkt der Arbeit der Stiftung ist die Fortführung der Zusammenarbeit mit der Amadeu-Antonio-Stiftung beim Sächsischen Förderpreis für Demokratie (http://www.amadeu-antoniostiftung.de). Auch haben wir uns als möglicher Partner für das Projekt „Jahr der Demokratie 2018“ der Stadt Leipzig angeboten und können nach Prüfung durch Vorstand und Beirat möglicher-weise Anträge an die Stadt Leipzig unterstützen (http://www.leipzig.de/jahr-der-demokratie).


Die Dirk Oelbermann Stiftung nimmt neue Anträge, die ihre im Statut bestimmte Zwecksetzung erfüllen, bis zum 11. Mai 2018 entgegen. Die nächste Beratung durch Vorstand und Beirat der bis dahin vorliegenden Anträge findet am 25. Mai 2018 statt.

Über die Zwecke der Stiftung und die Form der Anträge informieren Sie sich bitte auf unserer Website www.dirk-oelbermann-stiftung.de

Wer hat Interesse, sich im Südraum Leipzig am Projekt STOLPERSTEINE zu beteilgen?


Dr. Jan Oelbermann aus dem Beirat der DOS hat uns auf die Aktion Stolpersteine als mögliches Tätigkeitsfeld für die Stiftung aufmerksam gemacht. Die Aktion ist Ihnen sicher bekannt. Mit Stolpersteinen wird an verschiedenen Orten an ehemalige Bewohner der Stadt bzw. des Ortes erinnert, die vom Nazi-Regime verfolgt und deportiert und die schließlich zu Tode gekommen waren. Träger dieser Aktion ist der Initiator, der Bildhauer Gunter Demning aus Köln. Er nimmt von örtlichen Projektgruppen bzw. Einzelpersonen die recherchierten Namen und Angaben zum Schicksal der betreffenden Personen entgegen und führt dann für ca. 120 € je Stolperstein das Herstellen und Setzen eines Stolpersteins durch. Seine Leute prüfen vorher Person und Schicksal. Leipzig hat derzeit eine größere Warteliste (mehr recherchierte Namen als Möglichkeiten zur Umsetzung mit einem Stolperstein)    - außerdem bedarf es einer Zustimmung der Gemeinde bzw. der Stadt, dass Eingriffe in Fußwege/Bürgersteige unternommen werden dürfen. 


Im ländlichen Raum gibt es noch gar keine Erfahrung. Deshalb ist die Idee für uns interessant. - Ich kann mir vorstellen, dass sich örtliche Heimatvereine, Gymnasien, Oberschulen oder interessierte Einzelpersonen an der Aktion STOLPERSTEINE beteiligen und mit der Recherche beginnen.


Gern ist die Dirk Oelbermann Stiftung bereit, die Rechercheergebnisse (Namen und Bios von Personen, an die erinnert werden soll) an die Initiative STOLPERSTEINE weiterzuleiten und die Kosten je Stolperstein von ca. 120 € zu übernehmen.


Michael Hametner

Geschäftsführer

Dirk Oelbermann Stiftung bei sächsischer Staatsministerin Petra Köpping


Am 10. April waren Dirk Oelbermann, Vorsitzender des Vorstands der DOS, und Geschäftsführer Michael Hametner von Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, zu einem informellen Gespräch nach Dresden eingeladen.


Frau Köpping informierte sich zunächst über die Tätigkeit von Dirk Oelbermann in der Treuhandanstalt in den 90er Jahren. Für viele Ostdeutsche ist das Wirken der Treuhand noch heute verbunden mit Einschnitten in ihre Biografie, denn bei der Privatisierung im Zuge der deutschen Einheit kam es zu Abwicklungen unrentabler DDR-Betriebe und dem Verlust von Arbeitsplätzen. Damals haben nicht nur neue biografische Aufbrüche begonnen, sondern für viele hat sich das Gefühl des Abgehängt-Seins verfestigt. Die Ministerin setzt sich für eine differenzierte Bewertung der Arbeit der Treuhandanstalt ein und war im Gespräch mit Dirk Oelbermann an Erfahrungen aus seiner Tätigkeit für die Treuhand interessiert. Für sie ist die Aufarbeitung der Treuhand wichtig, weil viele schwierige und langwierige Transformationsprozesse ursächlich nachwirken, etwa bei gesellschaftlichen Spaltungstendenzen, wie wir sie gerade im Osten erleben. - Dirk Oelbermann machte deutlich, dass die Einrichtung der Stiftung und ihre Arbeit heute Teil seines Engagements für die Region im Südraum Leipzig sind.


Die Dirk Oelbermann Stiftung ist darauf angelegt, dieser Region durch die Förderung von kulturellen, sozialen und bildungspolitischen Projekten zu helfen, neue Attraktivität zu gewinnen. Deshalb wurden im zweiten Teil des Gesprächs Projekte vorgestellt, die die Stiftung im ersten Jahr ihres Wirkens gefördert hat und die für die nähere Zukunft anstehen. Von besonderer Wichtigkeit ist dabei das Engagement der DOS für den Sächsischen Demokratie-Förderpreis der Amadeu-Antonio-Stiftung und vier weiterer Stiftungen.


Wie dieser Preis nachhaltig auf die aktuelle politische und soziale Situation im Freistaat Sachsen wirken kann, wird am 17. Mai 2018 Inhalt eines Gesprächs mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer sein, der die Stiftungen, die den Sächsischen Demokratie-Förderpreis tragen, eingeladen hat.    


Einweihung des Wandbildes in der JSA


Am 6. Juni 2018 waren wir eingeladen zur Einweihung des Wandbildes in Aula der JSA Regis-Breitingen, das in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Borna e.V. entstand und durch unsere Stiftung mit gefördert wurde … mehr …

Sommerfest in der Wohnanlage am 1. September 2018

Am 1. September fand das 20. Sommerfest der Wohnanlage Kuchenstück statt. Zuerst spielte das Orchester des Musikvereins Neukieritzsch-Regis wunderbar stimmungsvolle Stücke - Coverversionen von Udo Jürgens bis Max Raabe, aber auch viele Standarts -, danach wurde die Bühne von der Band Ohrwurm übernommen, die das Publikum bestens unterhielt und zum Tanzen brachte. Hatte Ohrwurm schon musikalisch seine Raketen gezündet, setzte sich dies um 22 Uhr mit einem Feuerwerk fort, das die Besucher mit vielen Ohs! und Ahs! kommentierten. - Ein gelungenes Fest, auch dank der guten Bewirtung durch den Altenburger Ratskeller. Es gab viele Spielmöglichkeiten für die Kinder. Vom Modellbauen aus gestanzter Pappe bis zum Schminken wurde einiges geboten und freuig angenommen. - Kurz vor dem Auftritt von Ohrwurm wandte sich der Vorsitzende der Stiftung Drik Oelbermann an das Publikum und zeichnete erstmals fünf besonders aktive Bürger aus Regis-Breitingen mit einem Annerkennungspreis der Dirk-Oelbermann-Stiftung aus.


Preise erhielten:


Ihnen allen im Namen der Dirk Oelbermann Stiftung herzliche Glückwünsche!

Anschließend übergaben Michael Hametner, Geschäftsführer der Stiftung, und Hausmeister Dietrich Starke Blumensträuße an Dirk Oelbermann und gratulierten dem Stifter zum 70. Geburtstag, den er am 26. August gefeiert hatte.































Pressespiegel:  LVZ vom 15.November 2018 …

Am 22. November 2018 hat die Vorstands- und Beiratssitzung der Dirk Oelbermann Stiftung turnusgemäß stattgefunden. Von den eingereichten Anträgen sind bewilligt worden:


- Kulturbahnhof Markleeberg e.V. „Beteiligungsorientiertes Kunstprojekt Regis-Breitingen“

- Grundschule Regis-Breitingen „Zirkus für Kinder“

Weitere Projekte konnten aufgrund einer notwendigen Förderpause nicht berücksichtigt werden.


Die Dirk Oelbermann Stiftung wird erst ab Sommer 2019 wieder Förderanträge annehmen und über finanzielle Förderungen beraten! Ein Termin für das Einreichen neuer Anträge wird an dieser Stelle rechtzeitig bekanntgegeben.


Die Geschäftsführung der Stiftung hat in der Zwischenzeit der Vorstand selbst übernommen. Die Stiftung dankt Herrn Hametner für seine engagierte Arbeit zum Aufbau der Stiftung!